Business Intelligence

Mein Beratungsangebot umfasst die klassischen Controlling Bereiche einer Unternehmung. Dazu zählen schwerpunktmäßig die Analyse des gesamten Wertschöpfungsprozesses, vom Einkauf / Lagereingang / Verarbeitung / Einlagerung / Logistik / Fakturierung / RMA.

Hierbei ist es auch möglich, die Wertschöpfungskette – wenn technisch bei Ihnen möglich – mit Datenbankabfragen (SQL, Microsoft Analysis Services SSAS, SSDT, PowerPivot) zu erstellen, um zum Beispiel am Ende eine realitätsnahe Deckungsbeitragsrechnung zu erhalten für einzelne Produkte. Dazu zählen auch z.B. die anteilige Bearbeitungszeit je Produkt und Stundenlohn oder das Verhältnis von Versandkosten je Sendung heruntergerechnet anteilig auf ein Stück in der Sendung.

Der Vorteil einer Berechnung eines prozessorientierten Deckungsbeitrags liegt klar auf der Hand: Wenn im klassischen Sinne nur variable und Fixkosten betrachtet werden, spalte ich die Fixkosten auf und kann somit einen Kostenblock je Prozess der Wertschöpfungskette erstellen. Hierbei ist die Aussagekraft sehr viel genauer im Vergleich einzelner Produkte, da die Umlageform von Fixkosten nahezu komplett eliminiert wird und der tatsächliche, produktspezifische Deckungsbeitrag ermittelt werden kann. Mit unterschiedlichen Stufen von Deckungsbeiträgen können individuelle Vergleichsmaßstäbe erstellt werden, um einzelne Faktoren aktiv nicht zu berücksichtigen wenn gewünscht.

Bestehende Datenstrukturen

Sollten Sie bereits vorhandene Systeme zur Steuerung Ihres Unternehmens im Einsatz haben (Dashboards Ihres ERP System, Software von Microsoft Dynamics, SAP, z.B. Sage, Qlikview, tableau etc.) kann ich nach genauer Analyse Kennzahlenvorschläge unterbreiten oder die bisherigen Kennzahlen ergänzen unter Nutzung der Erkenntnisse aus der Prozessanalyse Ihres Unternehmens.

Dabei steht auch die Balanced Scorecard in meinem Fokus um eine einheitliche und messbare Grundlage zu erstellen für eine solide und sinnvolle Planung Ihres Unternehmens.

Natürlich erstelle ich Ihnen, basierend auf Ihrem jeweiligen Datenstamm, individuelle Auswertungen auch ganz überschaubar in z.B. Microsoft Excel, welches in den letzten Versionen immer mehr ergänzt wurde mit Business Intelligence Funktionen. Dazu zählen auch ganz einfache Auswertungen wie Umsatz, Material- und Personalaufwand oder Bestellhäufigkeiten von Material.